Ghosting - Was ist das und wieso verschwinden manche Menschen einfach so aus unserem Leben?

Gerade in der Dating Szene ein sowohl ein bekanntes als auch gefürchtetes Phänomen. Man unterhält sich, mitunter wochen- oder monatelang, mit einem Menschen und alles scheint gut zu laufen. Vielleicht kam es auch schon zu einem Treffen. Und plötzlich, wie aus dem Nichts, verschwindet die andere Person. Ohne ein Wort. Ohne eine Erklärung.

Was ist Ghosting?

Ghosting ist ein Phänomen, das beschreibt, wenn eine Person plötzlich, wie ein Geist (engl. „Ghost“), aus deinem Leben verschwindet. Auch wenn es gerade durch Dating-Apps bekannt ist – Ghosting kann auch in Freundschaften oder gar romantischen Liebesbeziehungen auftreten. Selbst im Berufsleben spricht man teilweise von Ghosting – beispielsweise, wenn sich ein Unternehmen nach einem Bewerbungsgespräch gar nicht mehr meldet. 

Leider gibt es bis dato noch keine aussagekräftigen, wissenschaftliche Studien. Dennoch wird das Phänomen für die Psychologie zunehmend interessanter. Denn: Immer mehr Menschen scheinen zu leiden.

Was passiert mit dem Menschen, der geghostet wurde?

Ein Kontaktabbruch ohne jede Vorwarnung verletzt, und zwar sehr. Denn was bleibt ist die Frage nach dem „Warum“. Und genau da wird es schmerzhaft. Betroffene erhalten auf ihre Frage keine Antwort und fangen nicht selten an den Fehler bei sich selbst zu suchen. Im Kopf rotieren meistens die gleichen Fragen: Was ist passiert? Was wäre wenn…? Habe ich einen Fehler gemacht? Sie fühlen sich benutzt und „weggeworfen“.  Es scheint beinahe unmöglich einen Schlussstrich zu ziehen, denn Dinge, die wir nicht verstehen – es aber wollen – setzen sich oftmals wie ein Anker in unseren Gedanken fest. Wir fühlen uns ohnmächtig.

Dabei liegt die Ursache für dieses Phänomen meist gar nicht bei den Betroffenen – sondern an bei dem Menschen, der ghostet.

Warum ghosten Menschen?

Die Ursachen dafür, warum ein Mensch einen anderen ghostet können so vielfältig sein, wie der Mensch selbst. Nicht immer gibt es Anzeichen, dass sich das Phänomen in der zwischenmenschlichen Interaktion bald zeigen könnte. 

Anzeichen für Ghosting können sein:
  • Warnzeichen beim ersten Date 
  • Der Kontakt nimmt ab
  • Fehlende Eigeninitiative
  • Ihr seht euch immer weniger
  • Du wirst von deinen Freunden angesprochen


Aber was genau ist der Grund warum ein Mensch einfach so, geisterhaft, aus unserem Leben verschwindet? Auch wenn es dir so vorkommt. Die Ursache des Ghostens ist mitunter gar nicht so kalt und kalkuliert wie es den Anschein macht.

„Die Ghosts nehmen keinen Abschied, weil sie denken, dass das für sie nicht möglich ist. Wenn es zuvor nämlich undenkbar war, so etwas wie ein Ende der Beziehung miteinander zu besprechen, wird stillschweigend Abschied genommen. Es kostet einfach zu viel Mühe. Aber natürlich: Heutzutage werden Skrupel kleiner und Bequemlichkeiten größer.“  – meint David Wilchfort, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in München

Oftmals spielt Angst eine zentrale Rolle. Die Angst vor Nähe. Angst eine Verbindlichkeit einzugehen. Angst, die falsche Entscheidung zu treffen oder getroffen zu haben.

Weitere Ursachen können sein:

  • Scham

Scham ist wohl eine der häufigsten Ursachen für Ghosting. Denn was Ghosting auch bedeutet – ich gehe mit meinem Verschwinden jeglicher Kommunikation aus dem Weg. Ich umgehe schmerzhafte und mitunter langwierige Erklärungsversuche und entscheide mich dafür die andere Person nicht aktiv zu verletzen. Ich verschwinde lieber. Betroffene fassen dieses Verhalten oftmals so auf, als wären sie dem Ghoster gänzlich egal. Doch oft ist auch das Gegenteil der Fall.

  • Mangelndes Selbstbewusstsein

Die Angst vor Enttäuschung mischt sich nicht selten mit der Annahme, dass man nicht gut genug ist und die Beziehung früher oder später nicht klappen wird.

  • Liebe
In diesem Fall sind es Liebe und Angst vor Zurückweisung, die eine Person zum Geist machen. Zum Beispiel könnte dein bester Freund annehmen, dass du in ihn verliebt bist oder dir nicht vorstellen kannst, mit ihm zusammen zu sein.
 
  • Selbstschutz

Ghoster schweigen normalerweise, um eine bestimmte Reaktion zu vermeiden (weil Diskussionen und Auseinandersetzungen oft als bedrohlich oder zumindest als lästig und zeitraubend empfunden werden). Dem geht wahrscheinlich ein langer Kampf mit sich selbst voraus und das Unterdrücken von Wut nimmt zu.

Ghosting sorgt auch dafür, dass die ghostende Person sich selbst, ihre Bedürfnisse und Erwartungen in einer Beziehung oder ihre eigenen Mängel nicht wahrnimmt.
 
Ich wurde geghostet – was kann ich tun?

Höchstwahrscheinlich haben die allermeisten Menschen bereits Erfahrung mit Ghosting gemacht. Sei es auf der Suche nach einer Partnerschaft, in einer Freundschaft, in einer festen Beziehung oder aber im Berufsleben. Kontaktabbrüche, vor allem wenn sie plötzlich und unerwartet kommen, tun weh. Oft stellen sich Betroffene die Frage: Wie kann ich reagieren? Was kann ich tun, damit es nicht so sehr schmerzt. Hier ein paar Tipps:

  • Nimm es nicht persönlich

Zugegeben. Manchmal ist das einfacher gesagt als getan. Aber versuche es. Denn das Verhalten der ghostenden Person sagt viel mehr über sie selbst aus, als über dich.

  • Schäme dich nicht

Nicht selten verfallen Betroffene in eine Scham über das Erlebte. Sie erzählen ihren Freunden nicht davon und sind getrieben von tiefen Selbstzweifeln. Dabei kann ein Kontaktabbruch so viele Ursachen haben – und meistens haben sie gar nichts mit dir zu tun.

  • Lenke dich ab

Gerade wenn deine Gedanken ständig um die Frage „Warum“ kreisen, solltest du versuchen dich abzulenken. Unternimm etwas mit deinen Freunden, gehe in die Buchhandlung und kaufe dir ein neues Buch, mache einen ausgedehnten Spaziergang. Einfach das, was dir guttut und den Teufelskreis des Grübelns unterbricht.

  • Lass deine Wut, deine Emotionen raus

Es ist vollkommen okay, dass du wütend wirst. Das ist dein gutes Recht. Und nichts ist schlimmer, als Gefühle in sich reinzufressen. Ghosting ist unfair. Ganz egal welche Ursache dahinter stecken mag. 

  • Mach es besser

Du hast selbst erfahren wie es ist geghostet zu werden und wie schmerzhaft diese Ohnmacht sein kann? Verfalle nicht in ähnliche Verhaltensmuster sondern behalte deinen Mut und stehe auch weiterhin hinter deinen Ansichten. Wenn du das Gefühl hast, dass du dich von jemandem entfernen musst: Sei offen und ehrlich und erkläre deine Gefühle. Das haben du und die andere Person verdient. Und so können auch beide besser damit umgehen.

Brauchst du jemanden zum reden?

Finde jetzt den passenden Austausch für dich.
Helpcity, das soziale Netzwerk für digitale Selbsthilfe.

Das könnte dich auch interessieren

Toxisch-narzisstische Beziehungen – Teil 2

In diesem Teil möchten wir uns damit beschäftigen, wie man sich von einer toxischen Partnerschaft lösen kann. Wie kann eine Trennung gelingen? Eine toxische und mißbräuchliche Partnerschaft ist gekennzeichnet durch Demütigungen, Entwertungen und Erniedrigungen, dennoch stellt sich die Frage warum es so schwer ist sich von einem toxischen Partner zu trennen und sich aus dem toxischen Teufelskreislauf zu befreien.

Mehr »

Toxisch-narzisstische Beziehungen – Teil 1

Signifikant für toxische Beziehung ist die Tatsache dass einer der Beziehungspartner die Bedürfnisse des anderen über seine eigenen stellt und fast ausschließlich auf die Wünsche und die Sehnsüchte des anderen fixiert ist, die Beziehung befindet sich in einem ungesunden Ungleichgewicht und es besteht zwischen beiden Partnern ein emotionales Abhängigkeitsverhältnis.

Mehr »