Einsamkeit als Alleinerziehende:r - Nie alleine und mit allem alleine

Einsamkeit als Alleinerziehende:r

Einsamkeit – ein Gefühl, das viele Menschen kennen, gerade in Zeiten des Social Distancing. Aber für Alleinerziehende kann die Einsamkeit noch größer sein, da sie einen Großteil ihrer Zeit damit verbringen, sich um ihre Kinder zu kümmern und ihre Bedürfnisse zu erfüllen. 

Einsamkeit - Was ist das?

Einsamkeit ist ein subjektives Gefühl der Isolation oder des Mangels an sozialer Unterstützung. Es weist auf einen Mangel an Distanz und sozialen Verbindungen zu anderen hin. Einsamkeit kann körperlich und emotional sein und sowohl kurzfristig als auch langfristig bestehen: Verlust geliebter Menschen, Umzug in eine neue Umgebung, Veränderungen der Lebensumstände, soziale Beziehungen Einsamkeit kann sich auch negativ auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirken, daher ist es wichtig, bewusst nach Wegen zu suchen, damit umzugehen und sie zu überwinden.

Alleinerziehend - nie allein und dennoch allein?

Als Alleinerziehende:r kann die Einsamkeit besonders schwierig sein. Man ist allein für die Versorgung und Erziehung der Kinder verantwortlich und hat oft wenig Zeit und Energie, um soziale Kontakte aufzubauen oder zu pflegen. Auch Stress kann bei Alleinerziehenden zur Vereinsamung beitragen.

Die Einsamkeit kann auch Auswirkungen auf die Kinder haben, da die Mutter oder der Vater möglicherweise weniger präsent und verfügbar sind, wenn sie mit ihren eigenen Gefühlen der Einsamkeit kämpfen.

Neben dem Druck, bei der Erziehung alles richtig zu machen, haben Alleinerziehende noch viele weitere Probleme. Eine jährlich vom Sozio-ökonomischen Panel (SOEP) durchgeführte Umfrage zeigt: Alleinerziehende sind deutlich unzufriedener als verheiratete Eltern.

Einige der Probleme, mit denen Alleinerziehende konfrontiert sind, sind dieselben wie die, mit denen verheiratete Eltern konfrontiert sind. Aber die Verantwortung und Sorge ruht nur auf zwei statt auf vier Schultern. Keine gegenseitige Hilfe.

Wie äußert sich Einsamkeit bei Alleinerziehenden?

Die Einsamkeit von Alleinerziehenden äußert sich in vielerlei Hinsicht. Zu den Symptomen können gehören:

  • Gefühl von Isolation und Abgeschnittenheit von anderen Menschen
  • Mangel an sozialer Unterstützung und Verbindungen
  • Gefühl von Leere oder Traurigkeit
  • Niedergeschlagenheit und Depressionen
  • Schlafstörungen oder Appetitlosigkeit
  • Rückzug aus sozialen Aktivitäten oder Hobbys
  • Probleme mit der Konzentration und dem Gedächtnis
  • physische Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Herzklopfen

Jede Person kann anders reagieren und es gibt keine spezifischen Symptome, die auf Einsamkeit hindeuten müssen. Wenn jemand jedoch über einen längeren Zeitraum mit Einsamkeit zu kämpfen hat und diese Gefühle seinen Alltag beeinträchtigen, kann es sich lohnen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Was kann helfen, wenn ich mich einsam fühle?

Es gibt Möglichkeiten, die Einsamkeit als Alleinerziehende zu überwinden. Ein wichtiger erster Schritt ist, sich bewusst damit auseinanderzusetzen und Unterstützung zu suchen. Es gibt viele Organisationen und Gruppen, die speziell für Alleinerziehende geschaffen wurden, um sich mit anderen in der gleichen Situation zu vernetzen. Eine Therapie kann auch dabei helfen, Einsamkeit zu verarbeiten und Bewältigungsstrategien zu entwickeln.

Es ist auch wichtig, Hobbys zu finden, die dir helfen, Zeit für dich selbst zu finden, dir Freude bereiten und deine Bedürfnisse erfüllen. Es kann helfen, sich kleine Ziele zu setzen, wie z. B. eine Stunde pro Woche mit Lesen, Meditieren oder Sport zu verbringen. Der Aufbau von Freundschaften und Beziehungen außerhalb der Elternschaft kann ebenfalls dazu beitragen, das Gefühl der Einsamkeit zu verringern.

Hier sind einige Tipps in Kürze zusammengefasst:

  • Suche dir Hilfe bei Familie, Freunden und Nachbarn. Es gibt auch spezielle Organisationen und Gruppen für Alleinerziehende, die sich mit anderen in der gleichen Situation austauschen können.
  • Eine Therapie kann helfen, Einsamkeit zu verarbeiten und Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Therapeut:innen können auch helfen, Beziehungen zu verbessern und das Selbstbewusstsein zu steigern.
  • Etabliere eine Routine und nimm dir Zeit für dich. Dies hilft, ein Gefühl von Struktur und Kontrolle zu vermitteln.
  • Versuche, neue Hobbys und Aktivitäten zu finden, die dir Freude bereiten und helfen, deine Bedürfnisse zu erfüllen.
  • Erweitere dein soziales Netzwerk und finde neue Freunde.
  • Erwäge, einer Selbsthilfegruppe für Alleinerziehende beizutreten. Hier kannst du dich mit anderen Teilnehmer:innen austauschen und Unterstützung finden.

Es ist wichtig zu betonen, dass jeder anders auf Einsamkeit reagiert und es keine „richtige“ Lösung gibt. Was für eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere. Daher ist es wichtig zu experimentieren und herauszufinden, was am besten funktioniert und was dir am meisten hilft.

Brauchst du jemanden zum reden?

Finde jetzt den passenden Austausch für dich.
Helpcity, das soziale Netzwerk für digitale Selbsthilfe.

Das könnte dich auch interessieren

Trauer nach einem Schwangerschaftsabbruch

Trauer nach einem Schwangerschaftsabbruch

Für viele Frauen ist es keine freudige Überraschung, wenn der Schwangerschaftstest positiv ausfällt. Es gibt verschiedene und individuelle Gründe, weshalb sich eine Frau gegen ein Kind entscheiden kann. Neben den medizinischen Aspekten spielen auch persönliche und ethische Aspekte eine Rolle.

Mehr »