Love Bombing - Liebe im Überfluss?

Ständige Liebesbekundungen, Aufmerksamkeiten jeglicher Art und das Planen einer gemeinsamen Zukunft klingen zunächst nach einer positiven und glücklichen Beziehung, allerdings muss das nicht immer so sein. In der Realität handelt es sich häufig um ungesunde Muster. Unter dem Begriff Love Bombing lassen sich Beziehungen mit einem Hang zu Kontrolle und Manipulation beschreiben – Love Bombing ist nicht an dem Aufbau einer innigen Liebesverbindung interessiert, die gegenseitigen Respekt und Vertrauen in den Mittelpunkt stellt, vielmehr geht es um die Befriedigung narzisstischer Motive, die charakteristisch für eine toxische Beziehung sind.

Ähnlich wie Gaslighting tritt auch Love Bombing immer öfter in modernen Beziehungen auf. Es geht hier in keinster Weise darum, unnötig Misstrauen zu schüren. Klar gibt es fantastische Partner, die ihren Herzensmenschen mit ehrlichen Liebesbeweisen verwöhnen, allerdings gibt es auch eindeutige Kennzeichen und untrügerische Merkmale, die laut Psychologen auf Love Bombing und eine toxische Beziehung hinweisen. 

Im Zentrum stehen immer narzisstische Motive

Am Anfang der Beziehung fühlt sich alles wunderbar an. Meist sind es junge Frauen, die in die Fänge eines vorwiegend männlichen Love Bombers geraten. Dieser zeigt sich zunächst von seiner Schokoladenseite und verwöhnt die Auserkorene nach allen Regeln der Kunst, schickt tägliche Liebesschwüre und zeigt sich extrem verständnis- und rücksichtsvoll. Dies läuft rund, solange alles nach seinem Kopf geht und er die gesamte Beziehung kontrollieren kann. Wehe, die Partnerin schenkt ihre Aufmerksamkeit anderen Personen oder möchte auch einmal Zeit alleine verbringen. Für einen Love Bomber kommt das in den allermeisten Fällen überhaupt nicht in die Tüte und er reagiert aggressiv und völlig unangemessen. Häufig wirft er mit Beschuldigungen um sich und so fallen Wörter wie undankbar und selbstsüchtig. Ein Love Bomber erträgt es nicht, nicht im Mittelpunkt zu stehen. Es geht ihm immer darum, seine eigenen narzisstischen Neigungen zu befriedigen, koste es, was es wolle. Echte Liebe kann er nicht empfinden, immer geht es nur um sein eigenes Ego und die Bestätigung von außen. Nicht selten steht er kurz nach der Trennung wieder vor der Tür, gibt sich reumütig mit Blumenstrauß und gelobt Besserung. Fällt man darauf herein, kann sich das ganze Dilemma noch weiter verschlimmern.

Trotz Hilfe und Therapie stellt es für die Betroffene einen Kraftakt dar, sich vom Love Bombing zu befreien und der toxischen Beziehung ein Ende zu setzen.

Vorsicht vor übertriebenen Komplimenten

Mangelndes Selbstbewusstsein macht junge Frauen anfällig für Love Bombing. Sie werden leicht zum Opfer narzisstischer Männer, die nur ihren eigenen Vorteil suchen. Es kommt zu einer Idealisierung des Gegenübers und man ist anfällig für Schmeicheleien. Love Bomber zeichnen gerne das Bild von der perfekten Partnerschaft. Sie reden von Liebe in alle Ewigkeit und klingen dabei zunächst sehr überzeugend. Es gelingt ihnen, die innersten Sehnsüchte zu wecken und die positiven Eigenschaften in den Mittelpunkt zu rücken. Diese heben sie in ganz besonderer Weise hervor. Hast du beispielsweise Probleme mit einer Freundin, bestärkt er dich in der Überzeugung, dass die Schuld ganz alleine bei ihr liegen muss und du komplett unschuldig bist. Hast du in ungesunden Maße Gewicht zugelegt, redet er dir ein, dass du nun viel gesünder ausschaust. Er versteht es, dir das Bild von dir vorzuzeichnen, dem du immer gerne entsprochen hättest. Er schmeichelt deinem Ego und hebt dich auf einen goldenen Sockel. Häufig können Freunde und Familie den Love Bomber nicht gut leiden. Bemerkt er diese Anlehnung, wird er alles tun, dich von ihnen zu isolieren.

In vielen Fällen dauert es lange, bis die toxische Beziehung realisiert wird. Aber besser zu spät als nie. Werden die unguten Beziehungsmuster erkannt, ist dies der erste Schritt in die richtige Richtung.

So schütze ich mich

Gesunde Liebesbeziehungen folgen einem natürlichen Wachstum. Basis bildet gegenseitiges Vertrauen und gemeinsame Erlebnisse, die im täglichen Miteinander gemacht werden. Dabei handelt es sich um Höhen und Tiefen, die eine echte Liebe ausmachen. Man ist füreinander da und lässt sich nicht von hypothetischen Zukunftsvisionen blenden. Love Bomber sind häufig Meister der geschwungenen Rede, nimmt man sie jedoch wörtlich, geraten sie in Rage und schlagen wild um sich.

Um nicht Opfer von Love Bombing zu werden, behalte unbedingt folgende Verhaltensmuster im Auge:

1)  Sei vorsichtig, wenn dir dein neuer Partner zu viel „Honig ums Maul schmiert“. Komplimente sind okay, aber alles mit Maß und Ziel.

2) Halte immer Kontakt mit deinen Liebsten und pflege den Umgang mit deiner Familie. Für keinen Partner der Welt solltest du diese Beziehungen aufgeben.

3) Kommuniziere deine Bedürfnisse klar  und deutlich und lass deiner Beziehung Zeit, sich langsam zu entwickeln.

4) Arbeite stets an deinem Selbstbewusstsein und lass dich von nichts und niemandem klein machen.

Der Begriff Love Bombing wird seit den Siebziger Jahren verwendet. Er geht auf die Gründungsmitglieder der Unification Church of United States zurück. Mitglieder dieser Sekte sind auch als Moonies bekannt. Durch den gekonnten Einsatz der Love Bomber gelang es ihnen zahlreiche neue Mitglieder zu akquirieren.
Ein weiteres negatives Beispiel für toxische Beziehungen dieser Art findet sich im kollektiven Suizid ganzer Glaubensgemeinschaften.

Hast du den Verdacht, dass du dich in einer toxischen Beziehung befindest, schäme dich nicht nach Hilfe zu suchen. Alleine ist es oft nicht möglich den Weg heraus zu finden. Es gibt allerdings immer eine Lösung und entsprechende Hilfe. Professionelle Unterstützung gibt dir Kraft und bestärkt dich in deinem Tun. Das Leben ist zu kurz, um in unguten Beziehungen stecken zu verharren. Der Weg ins Glück steht jedem offen und niemand ist alleine. Toxische Beziehungen gilt es zu beenden, um Raum für Neues zu schaffen.

 

Brauchst du jemanden zum reden?

Finde jetzt den passenden Austausch für dich.
Helpcity, das soziale Netzwerk für digitale Selbsthilfe.

Das könnte dich auch interessieren:

Toxisch-narzisstische Beziehungen – Teil 1

Signifikant für toxische Beziehung ist die Tatsache dass einer der Beziehungspartner die Bedürfnisse des anderen über seine eigenen stellt und fast ausschließlich auf die Wünsche und die Sehnsüchte des anderen fixiert ist, die Beziehung befindet sich in einem ungesunden Ungleichgewicht und es besteht zwischen beiden Partnern ein emotionales Abhängigkeitsverhältnis.

Mehr »