Was ist Glück? Diese Frage ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Und doch gibt es darauf keine allgemeingültige Antwort. Für die einen bedeutet Glückseligkeit Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen, für andere ist es das Reisen in ein fremdes Land. Das Schöne daran ist, dass es tatsächlich vollkommen an dir liegt, zu entscheiden, was dich glücklich  macht. Wie heißt es immer so schön: Jeder ist seines Glückes Schmied. 

Was macht mich glücklich

Zuerst heißt es für dich also, herauszufinden, was dich glücklich macht. Halt dafür einfach einmal Inne und überlege, wann du das letzte Mal Glück empfunden hast und warum. War es vielleicht, als du ein Ziel erreicht hattest? Als du deinem Lieblingssport nachgegangen bist? Als du mit deinem besten Freund gesprochen hast? Nimm dir zur Hilfe gerne einen Zettel und lege eine Liste mit all den Dingen an, die dich im Leben glücklich machen. Du wirst sehen: Es sind gar nicht so wenige Dinge. Und oft, sind es die kleinen Dinge, die uns mit Glück erfüllen. 

Fasse den Entschluss, glücklich zu sein

Jetzt, wo du weißt, was dich im Leben glücklich macht, sollte es doch ein leichtes sein, das auch umzusetzen, oder? Leider ist hier aber oft das Gegenteil der Fall. Unterbewusst findest du immer wieder Gründe, warum du die Dinge, die dich glücklich machen, gerade nicht angehen kannst. Vielleicht aus Zeitgründen, oder aus Verantwortungsgefühl, oder Pflichten. Vielleicht sind deine Gründe sogar gerechtfertigt. Letztendlich musst du dir jedoch nur eines eingestehen. Glücklich sein ist überwiegend Einstellungssache. Du kannst hier und jetzt entscheiden, dass du glücklich sein willst. Und sei es nur für einen Augenblick. Wage es einfach und fasse den Entschluss: Am besten bereits jeden Morgen beim Aufstehen. 

5 praktische Tipps für mehr Glück im Alltag

  1. Sei dankbar

Es gibt kein schöneres Gefühl, als dankbar zu sein. Und doch lassen wir das Gefühl viel zu selten zu. Dabei hat jeder Mensch etwas, wofür er dankbar sein kann: Für seine Gesundheit, für seine Freunde, dafür, am Leben zu sein. Bedanke dich jeden Morgen für etwas, was dir dieses Leben geschenkt hat – und sei es auch noch so klein. Du wirst sehen, schon bald wird sich diese Dankbarkeit auf deine Grundstimmung auswirken.

  1. Lächele, selbst, wenn dir gerade nicht danach ist

Dein Körper und deine Gefühle sind untrennbar miteinander verbunden. Wenn du dich gut fühlst, lächelst du. Und das merkt sich dein Körper. Diesen Fakt kannst du nutzen und einfach umdrehen. Lächele, selbst, wenn dir gerade nicht danach ist, und du wirst sehen, dass dein Körper mit Glücksgefühlen darauf reagieren wird.

  1. Gönne dir fünf Minuten für deinen Glückssong

Musik ist etwas sehr Starkes: Es kann uns glücklich machen, traurig, nachdenklich, wütend… Nutze diese Stärke der Musik aus. Lege einen Song ein, der dich glücklich macht. Vielleicht, weil er dich an einen schönen Tag erinnert oder einfach, weil du den Sound magst. Erlaube es dir, diese fünf Minuten ganz für dich zu genießen und glücklich zu sein. Tipp: Wenn du das Glücksgefühl noch verstärken willst, erlaube dir laut mitzugröhlen – je schiefer desto besser. 

  1. Führe ein Freudetagebuch

Denke vor dem Zubettgehen an drei Dinge, über die du dich an diesem Tag gefreut hast. Stichwort: Dankbarkeit! Notiere diese Dinge in einem Freudetagebuch. Wenn du traurig bist oder es dir schwer fällt, Freude zu empfinden, ziehe es hervor und lese darin. Der Vorteil: So lernst du dich selbst und die Dinge, die dir Freude bereiten, mit der Zeit immer besser kennen. 

  1. Atme!

Und zum Schluss: Atme! Sauge ganz tief die frische Luft in deinen Lungen ein. Lasse den Sauerstoff deine Gedanken reinigen und Glück hineinfließen. Am besten gehst du dafür direkt an die frische Luft. Atmen ist nämlich die größe Wunderwaffe für mehr Glück. Also los: Atme!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.